Garten


Kleine Fliegen in der Blumenerde - so wird man Trauermücken wieder los

Die Trauermücke nistet sich gerne in der Blumenerde von Zimmerpflanzen einDie Trauermücke
Kleine Fliegen in der Blumenerde sind Trauermücken und gehören zu der Familie der Zweiflügler. Diese Tiere können enormen Schaden anrichten, da sie neben Gemüsesorten auch Zierpflanzen auf dem Balkon oder in der Wohnung schädigen. Die Fliegen legen ihre Larven in der Erde ab und die Schädlinge befallen die Wurzeln, wodurch die Pflanze eingeht. Die Pflanzenbesitzer bemerken die Insekten oft erst in dem Augenblick, wenn die Blumenerde bewässert wird. Die Fliegen flüchten bei der Nässe und können allerdings zuvor schon die Eier im Blumentopf abgelegt haben.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Eigenen Apfelbaum aus Apfelkernen ziehen

Apfelsamen können zum Keimen gebracht und anschließend eingepflanzt werdenWer möchte das nicht, oder wer hat das noch nicht probiert, aus Apfelkernen einen eigenen Apfelbaum ziehen? Eigentlich ganz einfach, wenn man gewisse Dinge beachtet und nach diesen verfährt. Für dieses Vorhaben benötigt man außer Apfelkernen nur fruchtbare Erde, einen kleinen Behälter oder eine kleine Schale, eine kleine Gartenharke und Gartenhandschuhe.

Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Ingwer selber anpflanzen - so macht man alles richtig

Ingwer kann man auch selber anpflanzen. Ganz einfach aus einer Ingwer-WurzelIngwer richtig anpflanzen und Ingwerknollen ernten
Seit mehr als 3000 Jahren wird der aus Südostasien stammende Ingwer als Kulturpflanze für Küche und medizinische Zwecke genutzt. Die mehrjährige Pflanze besitzt einen Erdstamm (Ingwer-Rhizom), über den auch die Vermehrung stattfindet, da Ingwer keine keimfähigen Samen bildet. Einen Ingwerwurzelstock anpflanzen, bzw., selbst ziehen, ist nicht schwierig und erfordert keine speziellen Materialien. Mit etwas Glück treibt die Pflanze neben schilfähnlichen Blättern auch noch Blüten aus.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Hyazinthen richtig pflanzen und pflegen - das sollten Sie bei der Pflege im Garten, im Topf und im Glas beachten

Hyazinthen sind giftige Zwiebelpflanzen. Sie stammen aus dem östlichen Mittelmeerraum und bereiten mit ihren leuchtenden Farben und einem intensiven Duft viel Freude in Haus und Garten. Hyazinthen können eine Höhe bis zu 40 cm. erreichen. Bei richtiger Pflege können die Hyazinthen bis zu 15 Jahre alt werden. Hyazinthen sind recht anspruchslos und verbreiten mit ihrer Blühfreudigkeit schon bei den ersten Sonnenstrahlen einen Hauch von Frühling.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Tulpenzwiebeln im Topf pflanzen

Wenn wir die ersten Frühlingsboten wie Narzissen, Tulpen oder Schneeglöckchen sehen, wissen wir, dass es bald wieder warm wird und wir die Natur in ihrer Schönheit genießen können. Jedoch hat nicht jeder einen eigenen Garten, indem er sich austoben und die Natur genießen kann. Aber auch Ihre Terrasse oder Ihren Balkon können Sie frühlingshaft gestalten. Nachfolgend eine Anleitung wie sie sich farbenfrohen Tulpen schnell und einfach auf Ihren Balkon oder ihre Terrasse holen können.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Meisenknödel selber machen - Schritt für Schritt erklärt

Gerade im Winter bei eisigen Temperaturen brauchen Vögel zusätzliche Nahrung. Hier ist der Mensch gefragt, denn für die gefiederten Freunde ist es fast unmöglich, bei anhaltendem Frost genügend Futter zu finden um ihre Fettreserven aufzufüllen. Meisenknödel sind hierzu ideal, sie sind fetthaltig und werden von den Vögeln gern verspeist. Meisenknödel selber herstellen ist nicht schwer. Auch kann man mit den Zutaten variieren und im Preisverhältnis sind sie einiges günstiger als gekaufte Meisenknödel. Das Rezept für dieses Vogelfutter ist ganz einfach. Man braucht dazu nicht viel und sie sind sehr schnell hergestellt.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Hausmittel gegen Mehltau - so werden Sie echten und falschen Mehltau wieder los

Mehltau ist ein mehliger, weißlicher Belag der sich auf den Blättern von Pflanzen bildet. Wer seine Pflanzen in diesem Zustand vorfindet, denkt zumeist nur daran, die befallenen Blätter schnell abzuschnippeln. Doch es gibt einige Hausmittel, die dem Mehltau den Gar aus machen. Man unterscheidet zwei Typen von Mehltau: den echten und den falschen Mehltau. Die Unterscheidung der beiden ist ziemlich simpel: Echter Mehltau zeigt sich auf der Oberseite des Blattes, falscher Mehltau auf der Blattunterseite. Doch nicht der mehlige Belag allein schadet den Pflanzen. Mehltaubefall lässt die Blätter austrocknen, woraufhin diese absterben.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Alle Tipps und Tricks auf TippsUndTricks24.de wurden von uns nach besten Wissen und Gewissen recherchiert und verfasst. Trotzdem übernimmt TippsUndTricks24.de keine Garantie für die Richtigkeit der Tipps und Tricks. TippsUndTricks24.de haftet nicht nicht für Schäden, die aus der Anwendung der Tipps resultieren.