Gemüsefond Gemüsebrühe selbermachen


Selbstgemachter Gemüsefond ist einfach lecker und nahrhaft. Er zeichnet sich durch sein feines Aroma aus - und das ohne Geschmacksverstärker, wie sie in gekauften Gemüsefonds und Gemüsebrühen oft enthalten sind.

Gemüsefond kann man mit fast jeder Gemüsesorte zubereiten. Aber richtig lecker wird´s, wenn man viele, verschiedene Gemüsesorten dafür benutzt. Normalerweise wird das Gemüse der Saison dafür verwendet.


Tipps:

  • Kohl und Sellerie sind sehr intensiv und sollten nur sparsam verwendet werden.
  • Spargel und Pilze machen ein sehr schönes Aroma
  • Tomaten und Möhren sind wunderbare Farbgeber


Wir haben uns schlau gemacht und präsentieren jetzt und hier das Grundrezept für einen klassischen Gemüsefond:



Unser Rezept ist ausgelegt für 1,5 Liter Gemüsebrühe.

Folgende Zutaten werden benötigt:

- 3 Zwiebeln
- 100g Brokkoli (die Stile)
- 250g Lauch
- 250g Möhren
- 150g Staudensellerie
- 150g Zucchini

- 20g Butter
- 1 viertel Liter Weisswein
- ca 3 Liter Wasser

- 1 Zweig Thymian
- 1 Zweig Rosmarin
- 1 Lorbeerblatt
- 1 Knoblauchzehe

Und so gehts:

  • Zuerst die Gemüsesorten waschen und kleinschneiden (Zwiebeln, Brokoli, Lauch, Möhren, Staudensellerie, Zucchini). Die Stücke müssen nicht zu klein geschnitten werden
  • Jetzt die Butter in einem Topf zerlassen und als erstes die Zwiebelstücke darin andünsten und glasig werden lassen. Braun sollen sie dabei nicht werden. Kurz umrühren
  • Jetzt das restliche Gemüse dazugeben und alles scharf anbraten. Wieder gelegentlich umrühren
  • Mit Weisswein ablöschen und mit Wasser auffüllen
  • Jetzt alle Gewürze dazugeben (Thymian, Rosmarin, Lorbeerblatt, geteilte Knoblauchzehe)
  • Das ganze bei mittlerer Hitze aufkochen lassen
  • Jetzt muss der Sud erst einmal vor sich hinköcheln - und zwar bei mittlerer Hitze ca. 40 Minuten
  • Beim Köcheln entsteht oft Schaum. Der sollte regelmäßig mit einem Löffel abgehoben werden
  • nach ca. 40 Minuten köcheln muss der Fond von seinen grossen Stücken befreit werden: Dazu den Gemüsefond durch ein Sieb in einen anderen Topf gießen. Das Sieb kann man noch zusätzlich mit einem Tuch auslegen. Dann kommt unten wirklich nur der reine Fond raus.
  • Das Gemüse ist jetzt leider nicht mehr zu gebrauchen und kann entsorgt werden
  • Den Fond jetzt wieder heiss machen und solange einkochen, bis sich ca. 1,5 Liter Gemüsefond im Topf befindet.
  • FERTIG!!

Der Gemüsefond kann jetzt als wunderbare Grundlage für Suppen und Saucen verwendet werden!




data-matched-content-rows-num="4,2" data-matched-content-columns-num="1,2" data-matched-content-ui-type="image_card_stacked,image_card_stacked"

Kommentare (9)

This comment was minimized by the moderator on the site

Gemüse selber enthält von Natur aus Salz. Wenn man das Gemüse so lange und oft einkocht, braucht man am Ende kein Salz mehr. Das ist bei Gemüsebrühen durchaus üblich.

Wem die Brühe am Ende nicht salzig genug ist, würzt einfach mit Meersalz nach.

 
This comment was minimized by the moderator on the site

Hahaha, das Rezept ist aus einem guten Saucenbuch abgeschrieben.
Es ist das einzige Rezept, das KEIN Salz verwendet, was ich seltsam finde.

 
This comment was minimized by the moderator on the site

Das ist mal ´ne ausführliche Anleitung! Sehr schön! Danke! :-)

 
This comment was minimized by the moderator on the site

Gemüse selber enthält von Natur aus Salz. Wenn man das Gemüse so lange und oft einkocht, braucht man am Ende kein Salz mehr. Das ist bei Gemüsebrühen durchaus üblich.<br /><br />Wem die Brühe am Ende nicht salzig genug ist, würzt einfach mit...

Gemüse selber enthält von Natur aus Salz. Wenn man das Gemüse so lange und oft einkocht, braucht man am Ende kein Salz mehr. Das ist bei Gemüsebrühen durchaus üblich.<br /><br />Wem die Brühe am Ende nicht salzig genug ist, würzt einfach mit Meersalz nach.

Weiterlesen
 
This comment was minimized by the moderator on the site

Gemüse selber enthält von Natur aus Salz. Wenn man das Gemüse so lange und oft einkocht, braucht man am Ende kein Salz mehr. Das ist bei Gemüsebrühen durchaus üblich.<br /><br />Wem die Brühe am Ende nicht salzig genug ist, würzt einfach mit...

Gemüse selber enthält von Natur aus Salz. Wenn man das Gemüse so lange und oft einkocht, braucht man am Ende kein Salz mehr. Das ist bei Gemüsebrühen durchaus üblich.<br /><br />Wem die Brühe am Ende nicht salzig genug ist, würzt einfach mit Meersalz nach.

Weiterlesen
 
This comment was minimized by the moderator on the site

Hahaha, das Rezept ist aus einem guten Saucenbuch abgeschrieben.<br />Es ist das einzige Rezept, das KEIN Salz verwendet, was ich seltsam finde.

 
This comment was minimized by the moderator on the site

Hahaha, das Rezept ist aus einem guten Saucenbuch abgeschrieben.<br />Es ist das einzige Rezept, das KEIN Salz verwendet, was ich seltsam finde.

 
This comment was minimized by the moderator on the site

Das ist mal ´ne ausführliche Anleitung! Sehr schön! Danke! :-)

 
This comment was minimized by the moderator on the site

Das ist mal ´ne ausführliche Anleitung! Sehr schön! Danke! :-)

 
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Alle Tipps und Tricks auf TippsUndTricks24.de wurden von uns nach besten Wissen und Gewissen recherchiert und verfasst. Trotzdem übernimmt TippsUndTricks24.de keine Garantie für die Richtigkeit der Tipps und Tricks. TippsUndTricks24.de haftet nicht nicht für Schäden, die aus der Anwendung der Tipps resultieren.