Raclette Rezepte - leckere Zutatenkombinationen für Raclette-Pfännchen


Raclette Rezepte - leckere Kombinationen für Raclettepfännchen
Raclette klassisch bis exotisch – Rezeptideen und Zutatenkombinationen für einen gelungenen Abend.
Vor allem in den Wintermonaten, wenn draußen die Temperaturen fallen und es drinnen richtig gemütlich wird, kommt bei Abenden mit Freunden oder der Familie Raclette auf den Tisch. Wir hörten sogar davon, dass zum Beispiel im der Schweiz Raclette auch bei sommerlichen Temperaturen genossen wird. Kein Wunder, denn Raclette ist kommunikativ, richtig lecker und schmeckt einfach immer. In den kleinen Pfännchen lassen sich unzählige Köstlichkeiten zaubern – ganz individuell und unkompliziert. Die besten Tipps, Rezepte und Variationsmöglichkeiten stellen wir Ihnen nun vor – werden auch Sie zum Racletteprofi!



Inhalt

  1. Helvetische Lebensart - Das original Raclette
  2. Grundrezepte für Raclette
    1. Welcher Käse für Raclette?
    2. Weitere Grundzutaten für Raclette
  3. Rezepte und tolle Zutatenkombinationen für ein perfektes Raclette
    1. Pikantes Rinderfilet
    2. Gefüllte Grillchampignons
    3. Mango – Hühnchen Pfanne
    4. Steak Hawaii
    5. Orientalischer Grillkäse - vegetarisch
    6. Kürbis-Feta Pfanne - vegetarisch
    7. Glasierte Chèvre Birne - vegetarisch
  4. Feine Dessertvariationen für Raclette
    1. Raclette-Pfannkuchen
    2. Glasierte Zitrusfrüchte
  5. Getränke und Beilagen

 

Helvetische Lebensart - - Das original Raclette

Ursprünglich aus den Bergregionen der Schweiz stammend, hat sich das Raclette inzwischen in vielen Teilen der Welt als geselliges Esserlebnis etabliert. Die Schweizer selbst übrigens sind beim Racletteessen ausgesprochen puritanisch. Außer Käse, Kartoffeln, Cornichons und Silberzwiebeln kommt bei ihnen nichts auf den Tisch – womit das Originalrezept schon auch beschrieben wäre.

 

Am Anfang steht die Ausstattung

Am besten wählen Sie ein Raclette-Gerät eines namhaften Herstellers. Möchten Sie an einem Abend mit mehreren Rezepten arbeiten, so erwerben Sie am besten einen zusätzlichen Satz Pfännchen, da Sie von diesen recht viele benötigen.

 

Grundrezepte für Raclette

Gekochte Kartoffeln bilden die Basis eines jeden klassischen Raclettes. Diese kommen in der Schale als Pellkartoffeln in die Tischmitte, damit sich jeder Gast selbst bedienen kann. Ideal sind festkochende Kartoffelsorten, da diese sich gut mit dem geschmolzenen Käse verbinden. Pro Person werden 3 bis 4 mittelgroße Kartoffeln benötigt.

 

Welcher Käse für Raclette?

Welcher Käse passt zu Raclette - Hier sieht man original Raclette-KäseBeim Käse ist die Auswahl groß. Sicher fahren Sie in jedem Fall mit dem klassischen Raclettekäse. Wenn Sie diesen auch noch aus der Schweiz beziehen, ist der Genuss bereits perfekt. Allerdings eignen sich auch viele andere Käsesorten hervorragend. Als Grundsatz bei der Auswahl gilt: Solange sich der Käse ohne Schwierigkeiten in dünne Scheiben schneiden lässt, ist er geeignet. Die Rinde wird, außer beim echten Raclettekäse, immer entfernt. Weichkäse ist problematisch, da er sehr schnell flüssig wird und anbrennt. Deshalb sollte er nur sparsam und vorsichtig eingesetzt werden. Tipp: Mit verschiedenen Sorten lässt sich wunderbar ein Käse-Tasting veranstalten. Pro Person rechnen Sie mit 170 bis 200 Gramm Käse.

(Das Bild ist von Pierre Guinoiseau - via Flickr - vielen Dank!)

 

Weitere Grundzutaten für Raclette

Schinken und Wurstprodukte sind die ideale Erweiterung des Originalrezeptes. Bewährt hat sich Kochschinken, da er sich im Gegensatz zu Rohschinken sehr gut schneiden lässt. Ebenso beliebt sind Speckwürfel und Salamischeiben. Fleischprodukte werden grundsätzlich geschnitten serviert und können je nach Geschmack mitgegart oder kalt verzehrt werden. Als Beilagen eignen sich natürlich die bereits erwähnten Silberzwiebeln und Cornichons sowie zusätzlich fast alles Eingelegte. Wie wäre es zum Beispiel mit pikantem Paprika, Oliven oder einem orientalisch-scharfen Chutney?

 

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Käse ins Pfännchen, grillen bis die ersten Blasen erscheinen und die Kartoffeln damit übergießen. Alles Weitere ergibt sich ganz von selbst.

 

Rezepte und tolle Zutatenkombinationen für ein perfektes Raclette

Da Raclette im Prinzip nichts anderes als eine Kombination von Grillen und Anbraten ist, so sind auch hier der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Experimentieren ist ausdrücklich erlaubt, solange Sie einige Grundprinzipien beachten. Raclette soll schnell gehen, daher sind Zutaten mit langer Garzeit Tabu. Dies gilt für Fleisch wie für Gemüse. Während Sie manche Gemüsesorten, wie zum Beispiel Paprika, fein geschnitten auch roh anbieten können, sollten die meisten vorgekocht werden. Fleisch kann im Raclette-Gerät durchaus gegart werden, allerdings nur die zartesten Teile und zwar sehr fein geschnitten. Wenn Sie es vegetarisch möchten, können Sie Fleisch immer durch Gemüse ersetzen. Lassen Sie sich von den folgenden Rezepten inspirieren!

 

1. Pikantes Rinderfilet (für ca. 5 Personen)

  • 500 g Rinderfilet
  • 3 El Rapsöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Paprikapulver
  • Pfeffer, Salz


Das Rinderfilet in sehr feine Streifen schneiden und mit dem Öl, der zerdrückten Knoblauchzehe und den anderen Zutaten marinieren. Im Pfännchen zuerst auf der obenliegenden Bratplatte des Raclette-Geräts 3 Minuten anbraten, dann 3 Minuten unter dem Grill. Als Variante können Sie statt Fleisch auch Tofu verwenden, beziehungsweise kurz vor Schluss das Ganze noch mit Zwiebelringen oder einer Scheibe Käse belegen.

 

2. Gefüllte Grillchampignons (für ca. 5 Personen)

  • 15 große Champignons
  • 1 große Zwiebel
  • 50 g Speckwürfel
  • 40 g Knoblauchbutter
  • Liebstöckel, getrocknet

Die Stiele von den Champignons entfernen, so dass der Hut befüllt werden kann. Zwiebel fein schneiden und mit anderen Zutaten vermengen. Die ausgehöhlten Champignons mit der Masse befüllen und mit der Füllung nach oben im Pfännchen grillen. Die Garzeit beträgt je nach Größe bis zu ca. 5 Minuten. Für Vegetarier ersetzt man die Speckwürfel durch geriebenen Parmesankäse.

 



3. Mango – Hühnchen Pfanne (für ca. 5 Personen)

  • 500 g Hühnerbrust
  • 3 El Sonnenblumenöl
  • 2 Mangos
  • Basilikum
  • Weißer Pfeffer
  • Salz

Fleisch in sehr feine Streifen schneiden, mit dem Öl, dem Pfeffer und dem Salz vermengen und marinieren. Die Mangos in feine Scheibchen schneiden und die Basilikumblätter bereitstellen. Am Tisch wird zuerst das Hühnerfleisch ca. 2 Minuten auf der Bratplatte angebraten, dann die Mangoscheibchen mit jeweils einem Blatt Basilikum schräg dazwischen gestellt. Unter dem Grill garen lassen, bis die Mangos oben beginnen zu bräunen. Dieses Rezept lässt sich mit Currypulver sehr schön exotisch abändern. Ebenso bewährt hat es sich, kurz vor Schluss ein Stückchen Blauschimmelkäse (z.B. Gorgonzola) mitzugrillen.

 

4. Steak Hawaii (für 5 Personen)

  • 500 g Schweinefilet
  • 200 g gekochter Schinken
  • 100 g Cocktailtomaten
  • 100 g Goudakäse, dünn gehobelt
  • Eingelegte Maiskörner
  • 2 El Öl
  • Weißer Pfeffer, Salz

Schweinefilet in ca. 0,5 cm dicke Medaillons schneiden, in Öl wenden. Tomaten in dünne Ringe schneiden. Filet im Pfännchen mit Schinken bedecken, darauf zwei bis drei Tomatenstückchen verteilen. Auf der Bratplatte ca. 3 Minuten anbraten, bis das Filet beginnt weiß zu werden. Herunternehmen und mit Käse bedecken. Freie Stellen mit Mais auslegen und die Pfännchen unter den Grill schieben. Wenn der Käse beginnt zu bräunen, sind sie fertig. Mit Pfeffer bestreuen.

 

5. Orientalischer Grillkäse - vegetarisch (für 5 Personen)

  • 500 g Halloumikäse in Scheiben
  • 5 El Zaatar (orientalische Kräutermischung)
  • Olivenöl

Dieses Rezept ist eine schöne und unkomplizierte orientalische Variation des klassischen Käseraclettes. Die Zutaten findet man in größeren Supermärkten, bzw. in türkischen Geschäften. Zaatar mit Öl zu einer dicken Paste verrühren, Halloumischeiben rundherum gut einstreichen und im Pfännchen grillen. Da der Käse meist recht dick ist, wartet man bis er oben ordentlich braun wird. Dazu passen ausgezeichnet kräftige, schwarze Oliven, sowie eventuell ein Glas Raki (Anisschnaps).

 

6. Kürbis-Feta Pfanne - vegetarisch (für 5 Personen)

  • 250 g Kürbisfleisch
  • 100 g Fetakäse
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Teelöffel Kümmel
  • 2 El Olivenöl
  • 1 El Zitronensaft
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer

Kürbis möglichst fein reiben. Feta fein zerkrümeln, Knoblauch pressen und alle Zutaten vermischen. Pfännchen ca. 1 cm dick befüllen und grillen bis der Kürbis weich wird. Als kalorienreiche Variante kann man die Mischung noch mit Mozzarellascheiben belegen.

 

7. Glasierte Chèvre Birne - vegetarisch (für 5 Personen)

  • 3 reife, nicht zu weiche Birnen
  • Nelken
  • 250 g Chèvre (französischer Ziegenkäse)
  • Walnusskerne
  • Honig

Dieses Rezept erfordert bereits etwas mehr Aufwand, bietet dafür aber echte Feinkost. Birnen schälen, halbieren und entkernen. In kochendem Wasser mit etwas Zucker und einer Nelke eine Minute kochen. Die Birnen sollen etwas weicher werden, aber auf keinen Fall zerfallen. Am Tisch werden die Birnenhälften mit der Innenseite nach oben in die Pfännchen gelegt, wobei die runde Seite eventuell mit dem Messer etwas abgeflacht werden muss. Mit etwas Honig bestreichen. Aus dem Chèvre ungefähr halbzentimeterdicke Scheiben schneiden und je zwei davon auf die Birne legen. Mit zwei Walnüssen garnieren und grillen. Wenn sich der Chèvre auflöst, sind sie fertig. Zusätzlich können Sie gerollte Rohschinkenscheiben ins Pfännchen legen.

 

Feine Dessertvariationen für Raclette

Auch der süße Teil des Abends lässt sich aus dem Raclette bestreiten. So kann man allerlei Früchte im Pfännchen anrichten, aber selbst Pfannkuchen sind möglich, wie das folgende Rezept aufzeigt.

 

8. Raclette-Pfannkuchen (für 5 Personen als Dessert)

  • 200 g Mehl
  • 2 Eier
  • 300 ml Milch
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • ½ Packung Backpulver
  • Butter zum Anbraten

Mehl, Eier, Milch, Vanillezucker und Salz glatt verrühren. Erst direkt vor dem Zubereiten das Backpulver hinzugeben. Vorgewärmte Pfännchen mit wenig Butter bestreichen, knapp bis zur Hälfte mit Teig befüllen und unter den Grill stellen. Da die Hitze von beiden Seiten kommt, sind die kleinen Pfannkuchen schon nach zwei bis drei Minuten fertig. Zur Abwechslung können Sie das Pfännchen mit Waldbeeren auslegen bevor der Teig hinzukommt.

 

9. Glasierte Zitrusfrüchte (für 5 Personen als Dessertbeilage)

  • 2 bis 3 kleine Blutorangen (Schale unbehandelt)
  • 1 Zitrone (Schale unbehandelt)
  • 2 El brauner Zucker
  • 50 g Butter
  • Rum oder Orangenlikör (optional)

Die Früchte in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Im Zucker wenden, wobei sich dieser nicht auflösen muss. Im Pfännchen einen Klecks Butter zum Schmelzen bringen, Fruchtscheiben darin wenden und grillen. Darauf achten, dass die obere Seite auch Butter abbekommt. Die Früchte sollen nicht gestapelt werden. Der obere Teil der Fruchtscheiben muss nun karamellisieren. Dies kann je nach Hitze bis zu sechs Minuten dauern, weshalb dieser Gang am besten zuletzt serviert wird. Je nach Geschmack können die fertigen Stücke mit einem Teelöffel Rum oder Likör abgelöscht werden. Dazu serviert man weitere Desserts, zum Beispiel die bereits erwähnten Pfannkuchen oder auch eine Kugel Vanilleeis.

 

Getränke und Beilagen

Als Getränk wird zum klassischen Raclette generell Weißwein gereicht. Damit dieser mit dem kräftigen Käse mithalten kann, wählt man typischerweise aromatische Sorten wie Grauburgunder/Pinot Grigio oder Riesling. Auch leichte Rotweine, insbesondere Spätburgunder passen gut dazu, vor allem wenn auch kräftigeres Fleisch gereicht wird. Von wirklich schweren Rotweinen lässt man besser die Finger, da diese die Aromen des Raclettes überdecken würden. In manchen Ratgebern liest man, dass kein kaltes Wasser gereicht werden solle, da sonst der Käse im Magen verklumpen würde. Diese Ansicht gilt inzwischen als überholt, so dass Sie gerne auch frisches Wasser servieren können.

 

Neben den klassischen Beilagen sind natürlich Salate sowie frisches Brot oder Baguette unverzichtbar. Salz, Pfeffer und sonstige Würzmittel stehen selbstverständlich auch auf dem Tisch.

 

Wir wünschen Ihnen eine freudige Raclettezeit!




data-matched-content-rows-num="4,2" data-matched-content-columns-num="1,2" data-matched-content-ui-type="image_card_stacked,image_card_stacked"

Raclette

Kommentare (3)

This comment was minimized by the moderator on the site

Vielen Dank für die Rezepte. Ich bin auch immer wieder über einen anderne Artikel auf dieser Seite begeistert, wo es um die TOP Zutaten für Raclette geht.
Ganz liebe Grüße,
Karla

 
This comment was minimized by the moderator on the site

Tolle Zusammenstellung!
Ich finde die Nachtische super und werde sie versuchen!

 
This comment was minimized by the moderator on the site

Super! Bei uns wird es die Mango- Hühnchen Pfanne und wir werden den Halloumi Käse machen!

 
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Alle Tipps und Tricks auf TippsUndTricks24.de wurden von uns nach besten Wissen und Gewissen recherchiert und verfasst. Trotzdem übernimmt TippsUndTricks24.de keine Garantie für die Richtigkeit der Tipps und Tricks. TippsUndTricks24.de haftet nicht nicht für Schäden, die aus der Anwendung der Tipps resultieren.