Tartufo selber machen - eine Eisspezialität zum Verlieben! Tartufo selber machen - eine Eisspezialität zum Verlieben! Hot

Bei Tartufo (bianco) handelt es sich um eine traditionelle italienische Eisspezialität, welche sich von den Trüffelpralinen (Tartufo = Trüffel) ableitet. Es gibt sie mittlerweile in vielen Variationen, mit dem Trüffelpilz aber hat Tartufo oder die entsprechenden Pralinen, abgesehen von einer gewissen äußeren Ähnlichkeit, nichts gemeinsam. Die originale Tartufo-Version hat eine konische oder rundliche Form und besteht im Inneren aus einer Bitterschokoladen-Vanilleeis-Creme, umhüllt von einer Schokoladeneisschicht und außen dicht bestreut mit gesiebtem Kakaopulver.

Zutaten

  • Bitterschokolade mind. 60 % Kakaoanteil
  • Mascarpone
  • Kakaopulver
  • Vanillezucker
  • Kristallzucker
  • Schlagobers (süße Sahne)
  • Obstler oder Likör
  • (bauchige) Förmchen

Das Mengenverhältnis für die drei Hauptzutaten (Schokolade, Mascarpone und Schlagobers) lautet 1:1:1, alle restlichen Zutaten sind auf ein bis zwei Esslöffel beschränkt (bei gedachten acht Portionen).


Zubereitung

01 Die Hälfte der Schokolade im Wasserbad bei geringer Hitze schmelzen und unter Rühren wieder etwas abkühlen lassen. Löffelweise Mascarpone unterziehen, danach mit Kakaopulver und Kristall- und Vanillezucker kräftig aufschlagen.

02 Den Schlagobers sehr steif schlagen und ebenfalls unter die Masse ziehen, zum Schluss das Ganze noch mit Obstler oder Likör abschmecken bzw. verfeinern, wobei ein Schuss in der Regel genügt. Essen Kinder mit, sollte man den Alkohol besser ganz weglassen, oder man teilt die Masse in einen kindgerechte Anteil und einen für Erwachsene auf.

03 Die Tartufo-Masse füllt man in mit kaltem Wasser ausgeschwemmte Förmchen und friert sie für mindestens sechs Stunden ein.


04 Für die Schokoladeneis-Umhüllung bereitet man zunächst Alufolie, die man dünn mit Öl bestreicht, auf einem Brett vor. Anschließend schmilzt man die zweite Hälfte der bitteren Schokolade, wiederum im Wasserbad und füllt diese, in Flüssigform, in eine Spritztüte, die man sich zuvor (!) aus Butterpapier bastelt (man kann auch einen Gefrierbeutel nehmen und ihm eine Ecke abschneiden). Durch das Loch in der Tüte spritzt man die Hälfte der Schokolade auf die tiefgefrorene Tartufomasse. Den Rest spritzt man auf die Alufolie und bildet dabei Schokokreise oder andere Ornamente.

Als Variation kann man die Schokoladensauce, solange sie noch flüssig ist, mit (beispielsweise) gerösteten und gehackten Mandeln belegen.

05 Zum Erstarren werden die Schokogebilde mitsamt dem Brett für eine Weile eingefroren. Ist alles fest, zieht man die Schokolade vorsichtig von der Alufolie ab.

06 Etwa eine Viertelstunde bevor serviert wird löst man die Tartufo-Eismasse aus den Förmchen und richtet sie auf Dessertteller an. Man garniert sie mit den gefrorenen Schokoladen-Ornamenten und bestreut sie mit Kakaopulver, das man mit einem Sieb darüberstäubt.

[Das Bild ist von HarshLight - via Flickr - vielen Dank]



You have no rights to post comments