Seriennummer beim Handy auslesen - so geht´s und das sollte man wissen


Smartphone weg? - Die IMEI-Nummer ist entscheidend

Geht das Handy verloren oder wird gestohlen, ist die IMEI-Nummer die entscheidende Information für die Polizei. Mit der IMEI-Nummer kann das mobile Gerät geortet oder vom Mobilfunkbetreiber gesperrt werden. Wir zeigen Euch, wie Ihr die IMEI bei Apple- und Androidgeräten auslest.


Weltweite Identifikation mit der IMEI

Mobile Geräte, wie Android-Smartphones, iPhones und Tablets haben eine weltweit eindeutige IMEI-Nummer. Diese 15-stellige International Mobile Station Equipment Identity Nummer wird vom Hersteller zugewiesen und soll weltweit eindeutig sein - so der Plan. Wird ein Diebstahl oder Verlust bei der Polizei angezeigt oder die Sperre beim Mobilfunkanbieter beantragt, muss die IMEI-Nummer vorliegen. Nach einer Sperre ist das Gerät auch mit anderen SIM-Karten nicht mehr verwendbar. Das Handy orten kann nur der Netzbetreiber, dem die polizeiliche Anzeige vorliegen muss. Auch der Support des Herstellers oder der App-Anbieter können den Gerätestatus mit der IMEI-Abfrage auslesen.


Auslesen der IMEI-Nummer

Die 15-stellige Seriennummer wird nach der Eingabe von *#06# im Eingabefeld der Telefonnummer angezeigt. Dieser Tastencode ist für alle GSM-Geräte gleich. Häufig steht die IMEI auch auf dem Typschild unter dem Akku. Diese IMEI sicherheitshalber notieren oder einen Screenshot machen und ausdrucken.


Tipps für das Auslesen der IMEI

  • Abfrage mit *#06#
  • Android: per Menü "Über das Telefon", dann auf "Status"
  • iPhone per Menü: "Allgemein", dann "Info"
  • iTunes-Menü: Gerät an PC anschließen, dann "Überblick", Gerät auswählen und "Telefonnummer", beim iPad "Seriennummer" auswählen https://support.apple.com/de-de/HT204073
  • Kann auch auf dem Typenschild unter der Batterie aufgedruckt sein
  • Dual-SIM-Handys besitzen zwei IMEI-Nummern
  • Einigen Ericcson- und Sony-Ericsson-Handys zeigen die IMEI über Rechts, Stern, Links, Links, Stern, Links, Stern


Die IMEI-Nummer entschlüsselt

  • Ziffer 1 - 2: RBI Reporting Body Identifier ist die Registrierungsnummer der ausgebenden Stelle (Teil des TAC Type Allocation Code).
  • Ziffer 3 - 8: Zulassungscode des mobilen Geräts (ebenfalls Teil des TAC). Allein mit der 8-stelligen TAC ist der Typ des Endgeräts identifiziert und sagt beispielsweise aus, ob es sich um ein Apple oder Samsung-Gerät handelt, es ein Telefon oder Smartphone ist.
  • Ziffer 9 - 14: SNR - die sist die eigentliche Seriennummer des Geräts und soll zusammen mit den ersten 8 Ziffern weltweit eindeutig sein.
  • Ziffer 15: Prüfziffer CD (Check Digit). Diese Prüfzimmer wird lediglich im Gerät gespeichert, nicht im Netz übermittelt.
  • Ziffer 16 - 17: SVN (Software Version Number). Bei einigen Endgeräten zeigen diese beiden Ziffern die Softwareversion an. Technisch gehörte die SVN allerdings nicht zur IMEI.


Das Problem mit der Eindeutigkeit

Die Vergabe der IMEI ist Aufgabe des Herstellers, eine Kontrolle findet nicht statt. Die IMEI eines mobilen Gerätes sollte weltweit eindeutig sein, ist es aber nicht immer. Laut der britischen BBC sind etwa 10 Prozent der Geräte ohne eindeutige Nummer im Netz unterwegs. Allerdings scheinen die Probleme meist bei nicht-europäischen Herstellern aufzutreten, wenn dort die [url=https://de.wikipedia.org/wiki/GSM_Association]GSMA-Standards[/url] nicht strikt eingehalten werden. Daneben ist auch eine Manipulation der IMEI-Nummer mit Softwaretools möglich.




Das Problem mit der Sperre

Ein gesperrtes Handy kann technisch nicht mehr entsperrt werden und hat nach der Sperre nur noch Schrottwert. Da die IMEI nicht eindeutig ist und die Sperre auch das "falsche" Handy treffen kann, lehnen einige Mobilfunkanbieter, wie z. B. die Deutsche Telekom eine Sperre ab. Nach einer Sperre ist die Ortung des Geräts nicht mehr möglich.


Unterschied IMEI und MEID

Die IMEI identifiziert das mobile Gerät in GSM-Netzen. Die 14-stellige MEID (Mobile Equipment Identifier) hingegen identifiziert Geräte mit CDMA-Technologie (Code Division Multiple Access) . CDMA-Geräte sind Internettelefone (z.B. von Verizon, Sprint), die meist nicht mit SIM-Karten betrieben werden.


Tipps rund um die IMEI

  • Gestohlenes oder verlorenes Handy orten
  • Smartphone sperren lassen
  • SIM-Lock vom Gerät entfernen
  • Achtung: Ein gesperrtes Gerät kann technisch nicht mehr entsperrt oder geortet werden.


IMSI - Weltweit eindeutig ist auch die SIM-Karte

Die maximal 15-stellige Internationale Mobilfunk-Teilnehmerkennung (IMSI, International Mobile Subscriber Identity wird der SIM-Karte (Subscriber Identity Module) in GSM-, UMTS- und LTE-Mobilfunknetzen vergeben. Sie identifiziert eindeutig den Netzteilnehmer, hat aber keine Bestandteile der Telefonnummer in ihrer Kennung. Die IMSI setzt sich wie folgt zusammen:

  • Ziffer 1 - 3: Mobile Country Code (MCC), z.B. 262 für Deutschland
  • 1 bis 2 Ziffern für Mobile Network Code (MNC), z.B. 01 für den Anbieter T-Mobile
  • 1 bis 10 Ziffern für die Mobile Subscriber Identification Number (MSIN), Seriennummer der Karte.

Der IMSI Code ist auf der SIM-Karte aufgedruckt und wird z. B. von Geheimdiensten für Bewegungsprofile verwendet. Gegenmaßnahme: Der IMSI-Catcher.




data-matched-content-rows-num="4,2" data-matched-content-columns-num="1,2" data-matched-content-ui-type="image_card_stacked,image_card_stacked"

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Alle Tipps und Tricks auf TippsUndTricks24.de wurden von uns nach besten Wissen und Gewissen recherchiert und verfasst. Trotzdem übernimmt TippsUndTricks24.de keine Garantie für die Richtigkeit der Tipps und Tricks. TippsUndTricks24.de haftet nicht nicht für Schäden, die aus der Anwendung der Tipps resultieren.