fabalista

Heimwerken Do it yourself Dübel in schlechte Wände - so halten Dübel in jeder Wand

Dübel in schlechte Wände - so halten Dübel in jeder Wand Hot

Besserer Halt beim Dübeln in schlechten WändenSo halten Dübel in jeder Wand

Besonders im Altbau kann es schwierig werden, eine Schraube an den Wänden zu befestigen. Damit die Regale dennoch richtig halten, kann man die Wände mit einigen Tricks tragbarer machen. Bei der richtigen Vorgehensweise besteht keine Gefahr, dass der Halt nachlässt.



01 Die Festigkeit der Wand kann beim Bohren bereits getestet werden. Bei vielen Altbauwohnungen lassen sich Löcher sogar ohne Bohrmaschine in die Wände treiben. Wenn die Wände so porös sind, dass man einen Schraubenzieher mit dem Hammer in die Wand schlagen kann, ist Vorsicht geboten. Hier sollte man zusätzlich prüfen, ob sich das Loch mit der Hand seitlich ausdehnen lässt. Sollte sich das Bohrloch so leicht bearbeiten lassen, wird jede Schraube, die man hinein dreht, schlecht halten, wenn man sie nicht gesondert fest macht.

02 Das Bohrloch sollte von Staub und lockerer Bausubstanz befreit werden. So kann man sicherstellen, dass die Schrauben nicht bloß vorübergehend von lockeren Staubkörnchen gehalten werden.

03 Der Dübel sollte leicht in das Bohrloch geschoben werden können, sich dann aber nicht mehr bewegen lassen. Wenn man den Dübel im Bohrloch drehen kann, nachdem man ihn versenkt hat, ist das Loch zu groß. Solange noch keine Schraube eingedreht wurde, dürfte es in diesem Fall kein Problem sein, den Dübel wieder herauszuziehen.

04 Das Bohrloch kann nun mit Mörtel gefüllt werden, damit die Schraube später besseren Halt findet. Man schiebt sie mit dem Dübel in den noch feuchten Mörtel hinein, damit sich die Masse perfekt mit der gedübelten Schraube verbinden kann. Eine Belastung dieser Verbindung ist aber erst nach 24 Stunden Trocknungszeit zu empfehlen.

05 Bevor man sich für diese Form des "Flüssigdübels" entscheidet, sollte man prüfen, ob die gesamte Wand fest genug ist, das Regal zu halten. Sollte die Belastung zu groß sein, kann es sonst geschehen, dass ein großes Stück aus der Wand heraus bricht.

[Das Bild ist von crosathorian - via Flickr - vielen Dank]




Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
kleiner | grösser

busy
 

Anleitungen und Tipps suchen...