Waschbetonplatten richtig reinigen - so werden die Platten wieder richtig sauber


Waschbetonplatten sind relativ preisgünstig und robust und eigenen sich hervorragend für Wege, Sitzplätze im Garten oder Terrassen. Ihre Oberfläche mit fest in Beton eingebettetem Kies macht sie zudem attraktiv und rutschfest. Leider nur dann, wenn diese Oberfläche sauber und frei von Dreck oder Moos ist.


Unglücklicherweise setzt sich die raue Oberfläche im Lauf der Zeit mit genau diesen Stoffen zu. Das lässt die Waschbetonplatten nicht nur unschön aussehen, sondern kann sie bei Nässe auch unangenehm glatt machen. Hier hilft nur eine gründliche Reinigung. Aber wie? Es gibt verschiedene Möglichkeiten...

Die manuelle Reinigung

Die „harte Tour“ erfordert Muskelkraft und Ausdauer, Wasser und einen Schrubber.

01 Zunächst wird die Oberfläche der Waschbetonplatten gründlich mit Wasser eingeweicht, dann die Verschmutzungen durch gründliches Schrubben gelöst und mit viel Wasser abgespült. Sollte die Oberfläche nach dieser Prozedur noch nicht sauber sein, muss das Ganze so lange wiederholt werden bis das Ergebnis zufriedenstellend ist.

02 Etwas leichter fällt diese Fleißarbeit wenn zum Lösen der Verschmutzungen ein spezieller Reiniger verwendet wird. Auch hier muss gründlich geschrubbt werden, aber das Ganze ist mit weniger Anstrengung verbunden. Allerdings sollte man beachten, dass beim Abspülen der gelösten Verschmutzungen auch der Reiniger von der Fläche abgespült wird.

Wenn sich an die Waschbetonfläche ein Beet anschließt muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Reiniger nicht pflanzenschädigend ist.



Die Reinigung mit dem Hochdruckreiniger

Leichter lassen sich Waschbetonplatten mit Hilfe eines Hochdruckreinigers reinigen. Der hohe Druck des Wasserstrahls löst Dreck und Moos aus den Vertiefungen der Oberfläche und macht die anstrengende Arbeit mit dem Schrubber überflüssig. Meist ist es auch nicht erforderlich, einen chemischen Reiniger zu verwenden.

Allerdings hinterlassen die sogenannten „Terrassenreiniger“ bei Waschbetonplatten meist ein nur unbefriedigendes Ergebnis. Diese Geräte, die an den Hochdruckreiniger angeschlossen werden, verfügen über in einem runden Gehäuse rotierende Düsen, aus denen der Wasserstrahl austritt. Während dies vermeidet, dass die Umgebung durch spritzendes Wasser und Schmutzpartikel verunreinigt wird, ist die Reinigungswirkung der Terrassenreiniger zwar auf glatten Flächen gut, aber bei Waschbetonplatten eher unzureichend.

01 Besser ist der direkte Einsatz der Reinigungslanze mit einer Hochdruckdüse. Der Hochdruckstrahl muss sorgfältig über alle Bereiche der Oberfläche geführt werden. Das kostet zwar Zeit, aber kaum Kraft, und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

02 Spritzen lässt sich bei dieser Prozedur nicht vermeiden. Der Wasserstrahl trifft mit hohem Druck auf die Oberfläche und verteilt Wasser und Schmutz. Angrenzende Gebäudeteile oder Pflanzen werden „gesprenkelt“ und müssen abgespritzt werden. Aber bitte mit dem Schlauch, nicht mit dem Hochdruckstrahl.




data-matched-content-rows-num="4,2" data-matched-content-columns-num="1,2" data-matched-content-ui-type="image_card_stacked,image_card_stacked"

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Alle Tipps und Tricks auf TippsUndTricks24.de wurden von uns nach besten Wissen und Gewissen recherchiert und verfasst. Trotzdem übernimmt TippsUndTricks24.de keine Garantie für die Richtigkeit der Tipps und Tricks. TippsUndTricks24.de haftet nicht nicht für Schäden, die aus der Anwendung der Tipps resultieren.