fabalista

Heimwerken Do it yourself Die Waschmaschine wackelt beim Schleudern - was kann man tun?

Die Waschmaschine wackelt beim Schleudern - was kann man tun? Hot

Viele Waschmaschinen wandern unkontrolliert durch die deutschen Waschküchen. Mit einfachen Mitteln lassen sich diese Wanderungen unterbinden. Bei den meisten modernen Geräten ist bereits eine Unwuchtkontrolle eingebaut. Diese Maschinen erkennen eine Unwucht selbständig und drosseln dann die Schleuderzahl herunter. Eine Unwucht ist insbesondere bei Trommelwaschmaschinen dann gegeben, wenn die Trommel nicht mehr ausreichend durch die Gewichte in der Maschine in der gewollten Drehbahn gehalten wird. Meistens ist die Ursache hierfür ein schlechter Stand. Mit wenigen Handgriffen kann man hier Abhilfe schaffen, bevor der Kundendienstmonteur geholt werden muss.



Anleitung

 

01 Der erste Kontrollblick fällt auf die Geräterückseite. Sind alle Transportsicherungen vollständig entfernt worden? Es handelt sich hier um Schrauben, die beim Transport die Trommel fixieren. Werden diese nicht vollständig entfernt, kann die Trommel sich nicht frei bewegen. Ein Totalschaden droht nach wenigen Waschgängen! Gegebenenfalls die Bedienungsanleitung zu Hilfe nehmen und wirklich alle Transportsicherungen entfernen.

02 Im nächsten Schritt muss kontrolliert werden, ob die Maschine im Wasser steht. Hierzu wird eine Wasserwaage benötigt. Diese wird nacheinander erst senkrecht, dann parallel zur Gerätefront auf die Maschine aufgelegt. Bei jeder Messung muss die Maschine vollständig „im Wasser“ stehen. Gegebenenfalls über die höhenverstellbaren Füße der Waschmaschine nachjustieren.

03 In den meisten Fällen liegen die Ursachen für die Wanderbewegungen der Maschine am Fußboden. Je nach Belag wird die Maschine durch die enormen Fliehkräfte durch den Raum gedrückt, wenn der Boden zu glatt ist. Ein alter Teppich als Unterlage reicht meistens schon aus, um hier weitere Wanderungen zu unterbinden. Zudem sorgt eine Unterlage dafür, dass die Vibrationen der Maschine nicht so deutlich in darunter liegende Räume übertragen werden. E gibt auch spezielle Matten aus Hartgummi, die für einen guten Stand und geringe Geräusch- und Vibrationsübertragung sorgen.

Tipps

Bei unbeugsamen Maschinen

  • Nun gibt es allerdings leider auch vereinzelt Bodenbeläge, bei denen jeglicher Einsatz von Stoffen, Teppichresten, Gummimatten oder ähnlichen Unterlagen für die Waschmaschine nicht helfen. Im schlimmsten Fall wackelt die Maschine inklusive Unterlage durch den Raum. Gerade bei glattem und vielleicht sogar nachgeöltem kann das der Fall sein. Auch hier gibt es eine Radikalkur, der minimale Heimerwerkerfähigkeiten verlangt. Man stelle die Maschine einfach auf eine Euro-Palette aus Holz. Euro-Paletten gibt es günstig auf Baustellen oder bei Speditionen. Im Idealfall bekommt man eine Palette geschenkt, oder muss nur einen geringen Obolus zahlen. Auf diesem Unterbau muss die Maschine wieder - wie oben beschrieben - im Wasser ausgerichtet werden. Wenn diese Ausrichtung erfolgt ist, Konstruktionshölzer im Baumarkt besorgen. Diese sollten genauso dick sein, dass sie bündig auf allen vier Seiten der Maschine genau den unteren Rand „festhalten“ können. Mit Spannplattenschrauben werden diese Hölzer nun auf der Europalette festgeschraubt. Nun ist auch in den Härtefällen ein „Wandern“ unterbunden.


Laute Geräusche beim Schleudern

  • Sollte sich zwar das Wandern unterbinden lassen, aber dennoch weiterhin laute Geräusche beim Schleudern auftreten, sollte unbedingt ein Kundendiensmonteur hinzugezogen werden. Denn hier kommt dann auch das Mietrecht ins Spiel. Andere Mieter müssen bis zur Uhrzeit in der Hausordnung und ansonsten bis 22:00 Uhr einen Waschmaschienenbetrieb tolerieren. Das gilt aber nicht, wenn die Maschine nicht im wartungsgerechten Zustand läuft und übermäßige akkustischte Belästigungen verursacht.



Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
kleiner | grösser

busy
 

Anleitungen und Tipps suchen...