Die Heizung geht nicht mehr aus - Hier kommt Hilfe! Die Heizung geht nicht mehr aus - Hier kommt Hilfe!

Heizkörper gnadenlos
Stellen Sie sich vor: Sie wachen morgens erschöpft auf - Ihr Kopf ist schwer wie Blei, Sie sind verschwitzt und Sie haben das Gefühl, überhaupt keine Ruhe gehabt zu haben. Die Luft ist feucht-warm. Die Ursache hierfür ist schnell gefunden: obwohl Sie die Heizung am Vorabend vorsorglich ausgestellt hatten, bollert sie ungeniert weiter. Sie drehen den Regler erneut - keine Reaktion! Die Heizung reagiert überhaupt nicht und zeigt sich unbeeindruckt, ob sie auf Zwei steht oder auf Null. So sehr Sie sich auch bemühen - das Abstellen ist unmöglich. Hexenwerk? Wohl kaum!

Heizkörper im Standby-Modus - Energieverschwendung pur
So ein Heizkörper ist ein wahrer Segen. Wenn es draussen allmählich frostig wird und die Kälte schließlich Einzug in die eigenen vier Wände hält, sorgt er rasch für eine wohlige Atmosphäre. Man dreht die Heizung auf und das ungemütlich-kühle Wohnzimmer verwandelt sich ohne lange Wartezeit in eine Wohlfühloase.
Dieser rettende Wärmespender funktioniert aber nur dann einwandfrei, sofern er sich auch steuern lässt; friert man, dreht man ihn auf, wird es zu warm, stellt man ihn wieder ab.


Was aber macht man, wenn die Heizung sich nicht mehr regulieren lässt und einfach nicht mehr ausgeht, obwohl das Thermostat auf Null steht?
Ein Heizkörper im ungewollten Dauereinsatz kann sehr schnell zur Last werden. Gerade die Nachtruhe wird erheblich gestört, wenn die Heizung im Schlafzimmer unerschütterlich weiterheizt. Was aber genau kann man in einem solchen Fall tun? Müssen Sie sich Ihrem Schicksal fügen und mit der Dauer-Erwärmung leben? Die Antwort lautet ganz klar nein, denn die Lösung ist meist ganz simpel.
 
Bringen Sie die Heizung in 10 einfachen Schritten wieder auf Kurs
  • Die Ursache finden. Im Regelfall liegt es an einem kleinen Stift, der am Heizungsventil befestigt ist. Er ragt aus dem Ventil heraus. Wird der Heizungsregler abgestellt, wird dieser Stift im Normalfall automatisch in das Ventil hineingedrückt. Hakt dieser Stift jedoch, lässt er sich nicht bewegen und die Heizung bleibt an. Dieses Problem ist schnell behoben.
  • Das Thermostatventil komplett aufdrehen.
  • Lösen Sie den Thermostatregler vom Heizkörper, indem Sie die Überwurfmutter mit der Rohrzange öffnen.
  • Sie können den freigelegten Stift nun mit einer Zange im Wechsel vorziehen und wieder eindrücken und ihn so wieder beweglich machen.
  • Vorsichtige Klopfer mit dem Hammer auf den Stift unterstützen die Beweglichkeit zusätzlich. 3-4x wiederholen.
  • Nach dem vorsichtigen Klopfen sollte der Stift nochmal rausgezogen und eingedrückt werden, damit er geschmeidig wird.
  • Setzen Sie das Ventil wieder auf und ziehen die Überwurfmutter wieder fest. Achten Sie dabei auf die Markierungen.
  • Drehen Sie das Thermostat nun aus und überprüfen Sie, ob die Heizung entsprechend reagiert.

Sollte das noch immer nicht der Fall sein, tauschen Sie das Thermostat aus, indem Sie die folgenden Schritte anwenden:

  1. alten Thermostatregler auf höchste Stufe stellen(z.B auf 5)
  2. die Schelle lösen, indem man die dahinterliegende Schraube aufdreht
  3. neuen Thermostatregler ebenfalls auf die höchste Stufe stellen (z.B auf 5)
  4. den Regler mit der höchsten Zahl nach oben durch vorsichtige Bewegungen auf die Schelle setzen und die Schraube wieder festziehen.

In seltenen Fällen lässt sich der Heizkörper immernoch nicht abstellen.
Höchstwahrscheinlich ist dann das Ventil selbst defekt. Auch dieses kann gewechselt werden. Da die Heizung hierfür allerdings stillgelegt werden muss und es beim Ein - und Ausbau zu massiven Dichtungsproblemen kommen kann, sollte hierzu ein Fachmann zu Rate gezogen werden.

Nicht verzagen - erstmal testen
Eine Heizung, die sich nicht abstellen lässt, ist sicherlich lästig - die Hände über den Kopf schlagen braucht man jedoch nicht! Meistens ist das Problem durch Bewegung des Stiftes behoben - schlimmstenfalls sollte der Thermostatregler, auch Thermostat-Kopf genannt, gewechselt werden. Nach dieser kleinen Reparatur ist häufig alles wieder in Ordnung und Sie können Ihre Raumtemperatur künftig wieder selber regeln.

Ventil defekt? Anruf genügt!
Sollte aber tatsächlich das Ventil selbst betroffen sein, genügt ein Anruf beim Heizungsmonteur - er schafft schnell Abhilfe.
Wenn Sie eine Mietwohnung haben, macht es Sinn, sich mit Ihrem Vermieter in Verbindung zu setzen - er wird alles Notwendige in die Wege leiten.


Kommentar schreiben

Sicherheitscode Aktualisieren