fabalista

Gesundheit Drogen & Alkohol Anleitung: Mit dem Kiffen aufhören - das sollte man beachten

Anleitung: Mit dem Kiffen aufhören - das sollte man beachten Hot

Mit dem Kiffen aufhören - so geht es Schritt für SchrittNützliche Tipps, um mit dem Kiffen aufzuhören

Unter dem umgangssprachlichen Wort Kiffen wird der Konsum von Marihuana und Cannabis verstanden. Cannabis, das auch als Dope bezeichnet wird, wird zumeist in einer selbst gedrehten Zigarette geraucht. In unserem schönen Nachbarland, den Niederlanden, ist der Konsum sowohl von Marihuana als auch von Cannabis, im Gegensatz zu Deutschland erlaubt. Das Dope wird dort in den sogenannten Coffee-Shops verkauft. Umgangssprachlich spricht man bei Marihuana übrigens auch von Gras.

So attraktiv der Cannabis-Rausch auch ist, es gibt sicherlich viele Gründe mit dem Kiffen aufzuhören. Vor allem, wenn der Konsum zunimmt und man aus diesem Grund im Alltag eingeschränkt ist. Auch viele unerwünschte Nebenwirkungen von Cannabis veranlassen viele Konsumenten früher oder später dazu die Finger vom Kiffen zu lassen.

Wer den Entschluss gefasst hat, mit dem Kiffen aufhören zu wollen, ist auf jeden Fall schon mal auf dem besten Weg und sollte mit guten Tipps unterstützt werden. Doch nützen alle Tipps nur wenig, wenn der Wille nicht da ist, mit dem Genuss von Drogen aufhören zu wollen.

01 Der wohl wichtigste Schritt bei der Entwöhnung ist die Einbeziehung des sozialen Umfeldes. Damit sind vor allem die Personen gemeint, mit denen man kifft und von denen man sein Dope bezieht. Offen darüber zu sprechen, dass man nicht mehr rauchen möchte ist der erste Schritt. Freunde sollten Dich dabei unterstützen und nicht versuche Dich zu überreden doch wieder mit zu rauchen.

Im Extremfall solltest Du in Erwägung ziehen von gewissen Personen Abstand zu halten...

02 Sorge vor allem dafür, dass Du kein Dope mehr zu Hause hast und somit auch nicht in die Versuchung kommst etwas zu rauchen. Das Prinzip bei vielen: Wenn Gras da ist, wird es auch geraucht. Wenn aber keins da ist, kommst Du gar nicht erst in Versuchung. Achte auch auf kleine Reste, die irgendwo rum liegen: ALLES rauchbare sollte verschwinden!

03 Experten raten dazu, neben dem Konsum von Marihuana und Cannabis, auch das Rauchen aufzugeben, denn die abhängige Seele verbindet mit dem Rauchen auch die Drogen.

04 Auch wenn Cannabis nicht körperlich abhängig macht, nagt die Seele doch sehr am Entzug. Deshalb können viele Menschen, die über Jahre Dope konsumiert haben nur sehr schwer mit dem Rauchen aufhören. Hier sollte auf jeden Fall professionelle Hilfe, zumindest ambulant, wenn nicht sogar stationär gesucht werden.

05 Bist Du mit dem Gesetz in Konflikt geraten und hat bezüglich der Beschaffung von Drogen das Gesetz gebrochen, solltest Du Dir unbedingt juristischen Beistand ins Boot holen.

Mit dem Kiffen aufzuhören ist eine Herausforderung - vor allem, wenn Du es gewohnt bist regelmäßig zu rauchen. Trotzdem ist es in vielen Fällen absolut notwendig, denn Gras und Dope können das Leben beeinträchtigen und viele Leute kommen ohne Dope deutlich besser klar. Nimm Dein Vorhaben also unbedingt ernst.

[Das Bild ist von CATR *Recomiendo ver fotos con su tamaño original - via Flickr - vielen Dank]

Kommentare (9)Add Comment
...
geschrieben von akk, 23. August 2012
Alles richtig.. guter Artikel.. Allerdings halte ich ambulante Behandlung für falsch. Man schafft es am ehesten WIRKLICH LANGFRISTIG aufzuhören, wenn man:
1. am besten sofort Hobbys findet, die einem Befriedigung verschaffen und das Verlangen zu kiffen geringer machen.
2. sich auch daran gewöhnt in Situationen oder an Orten wo man früher gekifft hat einfach hart zu bleiben.
Was beides mMn schwer ist wenn man erst in einer völlig fremden Umgebung aufhört (stationär) und dann wieder ins normale Leben zurückgeworfen wird.
Ausserdem, so ungesund rauchen ist, es kann helfen mit dem Kiffen aufzuhören. Denn wird man plötzlich von THC als auch von Nikotin entwöhnt, KANN es nur schwerer sein aufzuhören, als wenn man erstmal nur das THC weglässt. (s. Punkt 4: Durch Nikotinentzug entstehen eben auch noch körperliche Erscheinungen, auch wenn die psychischen schlimmer sind)
...
geschrieben von nadina, 13. September 2012
was ist denn das für ein quatsch das man nicht körperlich abhängig wird...
was ist mit der übelkeit, dem nächtlichen schwitzen wenn man aufhört?
das ist doch nicht seelisch sondern körperlich
...
geschrieben von Jo, 13. September 2012
Hallo Nadina,
die Übelkeit und das nächtliche Schwitzen sind Reaktionen des Körpers auf die "Entgiftung". Das hat mt einer körperlichen Abhängigkeit jetzt weniger zu tun!

LG,
Jo
...
geschrieben von Marcel S., 14. Januar 2013
Das Kiffen aufzugeben ist eine sehr gute Entscheidung !
Warum ? Ich sehe Aspekte durch Geld + Zukunft + Alltag + Kriminalität + Karriere usw. im großen und ganzen bereicherst Du dich nur ! Und hey wer einer der wenigen ist der es schafft damit aufzuhören, wird sich wundern welch positive Auswirkungen er durch sein neu gewonnenen Tatendrang erlangt.
Jeder Anfang ist schwer, doch ohne Ende gibt das Leben nicht viel her !
Es wird Zeit deinem abgestumpftem Lifestyle, freude am LEBEN zu geben, und nicht freude an trügerischen Augebnblicken ! Ein letzter Tipp noch, Warum schaffen es viele in deiner Umgebung nicht damit aufzuhören ? Kein Wille ? Keine Eingestehung des Problems ? Ja bestimmt fehlt diese Vorasssetzung auch, ABER du wirs nur in der ersten Woche Probleme mit dir haben, danach weißt du schon was du geschafft hast ! Und schaffen kannst !
Bin gerade selber zum zweiten mal am aufhören, ist erst mein 3ter Tag aber nach dem ersten mal aufhören was ein Monat war, weiß ich was ich aufgegben habe durch dummes wieder anfangen aufgrund eines hohem geldgewinns, wo ich mir dachte komm einmal jetzt in diesen Monat mit den Kollegen.
Ich dachte mir, ich hab das im Griff weil ich schon sehr gut klar kam, aber sofort war der Körper wd vergiftet - und das gesunde gedankengut was sagte Kiffen hat kein Sinn mehr, war leider verschwommen.
Deswegen Chance wahr nehmen, ergreifen und durchziehn !


MFG die Wahrheit smilies/tongue.gif
...
geschrieben von ..., 11. März 2013
weiß gar nicht wie ich anfangen soll smilies/cry.gif mein Freund kifft (wieder) u egal wie er das auch vertuschen will, ich seh
es sofort sobald er die Tür betritt... ich bin langsam so sehr verzweifelt, ich weiß nicht mehr was ich machen soll... was genau ist das Problem?! wenn er selbst sagt, dass er das nicht mehr will u es geht ihm ohne besser?! was soll ich noch tun?!
...
geschrieben von mk, 27. März 2013
ich will ganz aufhören,kiffe schon seit 4-5 jahren regelmäßig kam auch ab und zu vor das ich was anderes genommen habe kann das folgeschäden haben?
...
geschrieben von bz, 28. März 2013
Du kiffst seit 4-5 Jahren regelmäßig, und fragst dich erst jetzt ob das Folgeschäden haben kann? Wie ignorant kann man sein... und um dir eine Antwort zu geben: JA! psychisch und physisch, aber ist natürlich nicht zwingend so. Falls du Schäden haben solltest merkst du es auch meistens.
Ich kiffe selber seit knapp 7 Jahren tägl. und nehme auch mehr oder weniger gelegentlich mal was anderes smilies/wink.gif Ich lebe noch und bin großteils gesund...
...
geschrieben von dw, 18. Oktober 2013
Keine macht den drogen.......
Hallo erstmal an alle da drausen die ganja cannabis marihuana rauchen und endlich damit aufhören möchten, zu meiner person ich war selbst ein jahre langer kiffer hab von 17 bis 27 gekifft und das tag täglich bin bekifft durch alle möglichen prüfungen und abschlüsse hab ne leere gemacht und parallel dazu meine lebensziele in angriff genommen meine lebensziele hatten mit einem sport zu tun ich trainierte viel und oft und die trotz regelmässigem konsum von cannabis ich gelang aber mit der zeit auf ein level was meinen beruf mit der selbstständigkeit anging und.mit dem sport wo ich mir selber sagte wenn ich weiter will dann bleibt mir nix anderes übrig als den konsum.nun wegzulassen es gab mehrere gründe die dafür sprachen niemehr so oft und in diesen mengen cannabis zu konsumieren doch der ausschlaggebende grund war es mehr aus sich zu machen ich will später auf mein leben zurück blicken und sagen können jop.well done egal was es sein wird oder wohnin die reise noch führt dies war der hauptgrund parallel zu meinem.entscheid nicht mehr zu rauchen lernte ich eine wundervolle frau kennen die frau heute meine freundin und baldige mutter meines kindes hat meinen entscheid unterstützt weil sie kiffer verabschäute somit kahm sie genau zum richtigen zeitpunkt in.mein leben und festigte meinen entscheid sind wir ganz ehrlich wer möchte einen dauerndbekifften partner an seiner seite ?? Wer das mit ja beantwortet kifft entweder selber noch oder belügt sich selbst da ich mehrere jahre zu viel geraucht habe war das allerschlimmste das bewusstsein welches vernebelt wurde das bewusstsein und somit auch dinge die man getan hat in der bekifften zeit welche man heute niemals tun würde weil man mit nüchternem.bewusstsein sich total bewusst ist welche konsequenzen die taten haben das müssen nicht kriminelle dinge sein.können ganz einfache taten sein die man aber mit vollständigem.bewusstsein niemals getan hätte nun ich hab zwar viele dinge getan in.dieser zeit die unglaublich positiv und kreativ waren aber auch negative dinge und auf diese bin ich niemals stolz weil sie auch nicht zu.mir passen und zu dem was ich glaube zu sein nun bin ich seit einem jahr clean und ich möchte auch niemals wieder cannabis in.diesen.massen rauchen der enzug danach monate später ist extrem wobei ich das nicht verallgemeinern möchte jeder ist anderst und nimmt das ganze anderst wahr und verarbeitet anderst aber glaubt mir noch kiffer da drausen es lohnt sich den shit wegzuwerfen und die tage ohne das gras zu verbringen es geht mir seither einfach besser ist der enzug einmal geschaft kann man alles was man tut einfach besser schneller stärker kiffen lähmt den.menschen die pflanze ist nicht zum rauchen.im.übermass gedacht sie dient der heilung aber man darf hanf nicht missbrauchen tut man es schlägt sie zurück und man weiss nicht wie auch hier gilt bei jedem.anderst man.kann nicht sagen einstiegstdroge passt auf sprunngbrett für lsd oder.kokain.oder sonstige drogen auch hier bei jedem ist es anderst leider reicht der flash nicht aus bei cannabis deswegen steigen soviele über auf härtere dinge obwohl der thc gehalt heutzutage so hoch ist das die.pflanze heftig wirkt zu heftig ich kann.euch echt nur ans herz legen lasst das kiffen sein so schnell.wie.möglich macht den enzug durch haltet stand und lässt den scheiss einfach für lange lange zeit bleiben wenn ihr mir nicht glaubt raucht so viel ihr wollt spätestens in 10 jahren wenn ihr den text liesst denkt ihr verdammt hätte ich blos damit aufgehört überlegt euch während dem rauchen was euch das zeug bringt wohin ihr in der zukunft wollt wo.ihr jez steht und überlegt euch was euch mehr wert ist den joint und anschliessend den flash stone oder das was ihr wirklich wollt und es kann auch gut sein das ihr das noch gar nicht wisst was ihr wirkkich wollt den ganja benebelt ja auch euer inneres darum mein.fazit.keine.macht den drogen es sind so viele gute gründe damit aufzuhören tut es einfach bitte entschuldigt die vielen.punkte im text und die rechtschreibung wollte das mal einfach loswerden und hab darauf losgetippt und denkt dran immer brav sinnvolles tun kiffen schadet euch
...
geschrieben von annonice, 20. November 2014
danke für den text am ende, ich bin auf der suche wie ich es schaffen kann, vll hast du mir geholfen mit deinen worten, du hast mich erreicht.

Kommentar schreiben
kleiner | grösser

busy
 

Anleitungen und Tipps suchen...