fabalista

Computer Betriebssysteme Nach einer Formatierung Daten wiederherstellen - Schritt für Schritt erklärt

Nach einer Formatierung Daten wiederherstellen - Schritt für Schritt erklärt

Datenverlust nach Formatierung? Das schafft Abhilfe
Viele Menschen wissen, dass eine Formatierung der ganzen Festplatte hin und wieder notwendig ist. Der Ablauf ist dabei eigentlich immer der gleiche. Man sichert seine wichtigen Daten, notiert alle eventuell gespeicherten Passwörter und protokolliert die wichtigsten Programme für eine spätere Neuinstallation. Danach folgt eine komplette Formatierung der Festplatte. Dabei fällt oftmals auf, dass bei der Sicherung einige Dateien vergessen wurden. Ein ärgerlicher Fehler, denn man glaubt die Dateien sind unwiderruflich verloren. Wie man diesem Irrglauben entkommt und seine Daten wiederherstellen kann, soll im Folgenden erklärt werden.



Die Software
Die vermeintlich verlorenen Daten sind trotz Formatierung noch auf der Festplatte gespeichert. Dies macht sich sogenannte DataRecovery Software zu Nutzen. Diese sucht auf der Festplatte nach Dateien, die noch gespeichert, für das Betriebssystem aber nicht mehr lesbar sind. Um die verlorenen Daten wiederherzustellen ist aber keine teure Software nötig. In den Weiten des Internet findet sich eine Vielzahl von Freeware, die genau solche Aufgaben erledigen kann. Empfehlenswert ist hier die Freeware Recuva, gesprochen wie Recover, das englische Wort für Wiederherstellen. Der Grund für die Nutzung dieser Software liegt in der hohen Wiederherstellungsrate und der hohen Geschwindigkeit. Diese wird als Vorlage für die folgende Anleitung genutzt.


Das Wiederherstellen

01 Nach dem Start der Freeware Recuva muss man eigentlich nur wenige Informationen eingeben. Es ist wichtig, dass man zuerst das Laufwerk oder die Partition, auf der sich die vermissten Daten befanden, auswählt. Sollte diese Information nicht bekannt sein, dann können auch alle Laufwerke durchsucht werden.

02 Danach benötigt die Software noch den Dateinamen oder den Dateitypen. Sollte auch dies nicht bekannt sein, können auch alle Dateien gesucht werden.

03 Nach einem Klick auf den Button Scan beginnt der Suchvorgang. Dies kann, abhängig von Größe der Festplatte und angegeben Suchparametern, mehrere Stunden dauern. Ist die Suche beendet, werden alle Dateien angezeigt, die zur Wiederherstellung verfügbar sind.

04 Hier sieht man den jeweiligen Dateinamen und den Speicherpfad. Dazu werden verschiedene Farben angezeigt. Ein grüner Kreis mit weißer Füllung bedeutet, dass diese Datei bereits existiert und nicht wiederhergestellt werden muss. Ein vollständig grüner Kreis hat zur Bedeutung, dass die Datei vollständig wiederhergestellt werden kann. Bei einem orangenen Kreis ist dies nur noch Teilweise möglich. Ein roter Kreis sagt aus, dass hier ein Wiederherstellen unmöglich ist.

05 Nach Auswahl aller zu rettenden Dateien muss nur noch auf Wiederherstellen geklickt werden und der Zielordner gewählt werden. Den Rest erledigt Recuva.


Hinweise

  • Nach Möglichkeit sollten die Suchkriterien bestmöglich eingegrenzt werden. Dies sorgt für eine schnellere Suche. Gleichzeitig sollte man mit einer Wiederherstellung nicht lange warten, da sonst andere Dateien über die alten Daten geschrieben werden.
  • Sollte eine Datei nicht vollständig gerettet werden können, kann sie unter Umständen dennoch nutzbar sein. Im Allgemeinen gilt bei der Nutzung von DataRecovery Software, dass man das Wiederherstellen jederzeit versuchen sollte.



Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
kleiner | grösser

busy
 



Anleitungen und Tipps suchen...